01.2021

WWS-Gruppe ist Arbeitgeber mit Zukunft

Viele Branchen und Berufe spüren die Auswirkungen der Digitalisierung, im Guten wie im weniger Guten. Das Stichwort ist die Disruption: Alte Strukturen verschwinden, neue Entwicklungen kommen. Das macht manche Berufe und Branchen attraktiver als andere. Die Steuerberatung beispielsweise wird laut Expertenmeinung zu den Gewinnern der digitalen Weiterentwicklung gehören. Zwar haben einige Studien in der Vergangenheit das Ergebnis formuliert, dass steuerberatende Berufe der Digitalisierung zum Opfer fallen und durch Computer ersetzt würden.

Diese düsteren Zukunftsaussichten widersprechen allerdings der aktuellen Arbeitsrealität vieler Kanzleien: Die Geschäfte laufen gut, der Berufsstand wächst und die Unternehmen suchen nicht selten händeringend nach Steuerexperten. Laut der Berufsstatistik 2018 der Bundessteuerberaterkammer (BStBK) ist die Anzahl der Mitglieder in den Steuerberaterkammern 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1082 auf 97.653 gestiegen. In der dazugehörigen Pressemitteilung heißt es: „Von wegen „wegdigitalisiert“ – entgegen mancher negativen Prognosen zur Zukunft der allgemeinen Arbeitswelt setzt der steuerberatende Beruf seinen ununterbrochenen Erfolgskurs fort.“ Und weiter: „Die Angst, dass der Beruf durch die Digitalisierung einen Bedeutungsverlust erlebt, ist unbegründet. In einer fortlaufend digitalisierten Arbeitswelt wird aufgrund des komplexen deutschen Steuerrechts weiterhin Beratungsbedarf beim Mandanten bestehen.“

Digitalisierung und Automatisierung erhöhen den Personalbedarf

Auch eine andere Studie kommt zu einem positiven Ergebnis. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) haben in einer unabhängigen Studie vom November 2018 die voraussichtliche Entwicklung des deutschen Arbeitsmarkts bis 2035 untersucht. Konkret prognostiziert die Studie für einzelne Berufsgruppen, wie sich der Personalbedarf und das -angebot aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung entwickeln werden. Nach dieser Prognose ist der steuerberatende Beruf sicher. Bis zum Jahr 2035 steigen der Personalbedarf und -angebot aller Angestellten im steuerberatenden Beruf – vom Steuerfachangestellten bis zum Steuerberater – trotz der Digitalisierung weiter an. Die Branche wächst mit aller Wahrscheinlichkeit nach 242.900 Arbeitskräften im Jahr 2015 auf ca. 273.600 im Jahr 2035, meldet die Fachzeitschrift DStR (Deutsches Steuerrecht).

Steuerfachangestellte mit immer weniger Standardarbeit

Die um sich greifende Digitalisierung wird dem Artikel zufolge dem Beruf des Steuerfachangestellten demnach nichts anhaben können. „Diese gut ausgebildeten Fachkräfte würden in Zukunft in den Kanzleien viel gezielter für anspruchsvolle Tätigkeiten in den Kanzleien eingesetzt und würden immer weniger manuelle Standardarbeiten ausführen. Die fortschreitende Digitalisierung im Rechnungswesen mit papierloser Buchhaltung, OCR-Erkennung, Schaffung einer einheitlichen Datenbasis und der Homogenisierung der Systemlandschaft kann hier als Beispiel genannt werden. Die Bedeutung dieser Entwicklungen wird umso wichtiger, weil bereits heute erkennbar ist, dass Steuerberater ihren Mandanten künftig stärker als jemals zuvor als Berater – vor allem bei betriebswirtschaftlichen Fragen – zur Seite stehen werden.“ Mit der kürzlich beschlossenen Einführung der neuen Fortbildung zum/r Fachassistenten/in Digitalisierung und IT-Prozesse ab 2022 wird auf die technischen Entwicklungen in der Praxis reagiert.

Die WWS-Gruppe ist daher ein Arbeitgeber mit Zukunft. Jeder Mitarbeiter der Kanzlei verfügt über tiefgreifende Erfahrungen, viel Engagement und fundierte Kenntnisse. Die umfassenden Kenntnisse gehören zu den wertvollsten Ressourcen der WWS-Gruppe. In unseren Teams entsteht so die Kompetenz in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerrecht/Steuerberatung und Rechtsberatung, die wir für unseren Erfolg und den unserer Mandanten benötigen. Wir bieten damit einen zukunftsorientierten Beruf mit weitreichenden Entwicklungsperspektiven und Karrierechancen. Durch die Digitalisierung wird dieser sogar interessanter. Unsere Jobangebote und Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie unter www.wws-gruppe.de/de/karriere.html.

 

 

Korrespondenz mit:

Portrait & Vita
Dr. Axel Knoth
Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

‹ zurück